Montag, 3. November 2014

Ausblick auf die Berichtssaison

Vorab … Ich wurde gefragt, ob sich die hohe Cashquote im wikifolio „spekulativ“ verringern wird. Natürlich wird sie das. Das Problem der letzten Tage war, dass ich für etwas risikoreichere Derivate-Spekulationen erst noch eine Beruhigung der Märkte abwarten wollte. Es ist nicht so meins, nach starken, kurzfristigen Anstiegen noch prozyklisch long oder antizyklisch spekulativ short zu gehen. Wenn sich das Bild im Dax etwas beruhigt hat, und sich Signale bei einzelnen Werten ergeben, wird sich die Cashquote stark verringern. Ziel ist es auch dort, natürlich um die 90% anzulegen. Sonst verfehlt ja ein Depot seinen Zweck.

Nun zur beginnenden Berichtssaison. Zwei meiner bisher größten Depotpositionen haben bereits ihre Q3 Daten veröffentlicht. Während GFT zwar am 6.November erst den Finanzbericht veröffentlicht, haben die vorläufigen Zahlen aber mal wieder sehr überzeugt. Der Vorstand erhöhte folgerichtig seine Prognosen. Ich habe daraufhin meine Position weiter erhöht und würde das bei leicht nachgebenden Kursen auch weiter tun, da GFT mit einem KGV15 von 12 für ein echtes Wachstumsunternehmen nach wie vor günstig bewertet erscheint. Zudem dürfte der Kurs in den nächsten 3-4 Monaten von der Fantasie profitieren, erstens in den Tecdax aufsteigen zu können und zweitens das Kerngeschäft durch den Verkauf des margenschwachen emagine-Segments zu stärken.

RIB Software hingegen hat mich nicht mehr überzeugt. Für mich verwunderlich haben verschiedene Analysten auf die schwachen Quartalszahlen nicht reagiert, sondern ihre Kursziele beibehalten. Aus meiner Sicht konnte RIB seine Jahresprognose nur aufgrund sehr hoher Sonderfaktoren erhöhen. Rechnet man diese Sondereffekte heraus, war auch das 3.Quartal wieder unter allen Erwartungen. Selbst wenn man aufgrund der guten Auftragslage im nächsten Jahr mit 25% Umsatzwachstum rechnet, erscheint mir die Bewertung nun nicht mehr so attraktiv wie noch vor einigen Wochen. Die Konsensschätzungen der Analysten für das kommende Jahr sind noch viel zu hoch. Das kann den Kurs in einigen Monaten belasten. Mehr könnt ihr dazu der Statistiktabelle entnehmen oder im Finanzforum ariva.de nachlesen, in denen ich meine Skepsis detailliert erläutert habe. RIB empfinde ich allerdings weiter als Wachstumsaktie. Eine Wiedereinstieg zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht ausgeschlossen.

In den nächsten Wochen werden dann alle weiteren Unternehmen in meinem wikifolio ihre Zahlen veröffentlichen. Spannend dürften die Q3 Zahlen von Francotyp Postalia werden, da das Unternehmen im 2.Quartal leicht enttäuschte, was aber zum Großteil an Währungsverlusten lag. Da der Euro sich zuletzt aber günstig entwickelte, sollten in Q3 kaum Währungsverluste angefallen sein und ab Q4 dann sogar positive Effekte entstehen. Organisches Wachstum darf man wohl auch erst ab dem 4.Quartal erwarten, zumal Q4 und Q1 die saisonal stärksten bei FP sind. Zusätzliche Kosteneinsparungen werden dann ab Q1/15 die operative Marge erhöhen. Insofern sollte man von den Quartalszahlen in zwei Wochen nicht allzu viel erwarten und eher auf den Ausblick achten. 

Am 14.November melden gleich vier meiner Depotwerte ihre Quartalszahlen. Das sollten in dem Fall alles Unternehmen sein, die überzeugen werden. Während Softing ja bereits ein paar Details preisgab, ist vom BVB ein sehr beeindruckendes 1.Quartal des neuen Geschäftsjahres zu erwarten. Die Vorstände von Ecotel und Muehlhan haben bereits nach dem 2.Quartal durchblicken lassen, dass die Jahresprognosen wohl am oberen Rand getroffen werden könnten. Daher ist nicht mit negativen Überraschungen zu rechnen. Ähnliches gilt für Technotrans, die bereits an diesem Freitag ihre Zahlen melden. Hier gab es mehrfach Insiderkäufe, die dafür sprechen, dass die bisher bekannten Prognosen auch mindestens erreicht werden dürften. Technotrans überzeugt mich vor allem durch einen guten Mix aus Einsparpotenzialen, verändertem Geschäftsmodell, niedrigem KBV und solider Dividendenrendite. 
Mit Grammer und Leoni habe ich zwei Automobilzulieferer, also zwei typische Zykliker, gering gewichtet. Das mag überraschen, aber ich halte beide Unternehmen für global gut aufgestellt und die Kursverluste der letzten Monate für übertrieben. Sollte Grammer seinen charttechnischen Widerstand bei 30,0-30,5 überwinden oder der Kurs auf 27,0-27,5 zurückfallen, würde ich die Position wieder stark aufstocken. Nächste Woche kommen auch dort Quartalszahlen, genau wie bei Leoni, die ich durch ein gering gehebeltes KO-Call-Zertifikat im wikifolio präsentiere. Mein hoch gewichteter Toppick IVU Traffic wird wohl erst mit dem Eigenkapitalforum seine Zahlen präsentieren. Diese dürften wenig ausschlaggebend sein, da bekanntlich der gesamte Jahresgewinn erst im 4.Quartal erwirtschaftet wird. Bei IVU könnte aber der Ausblick interessant werden, vielleicht auch etwas konkretere Aussagen zur Dividendenpolitik. Ich erwarte inklusive Sonderdividende mindestens 15 Cents pro Aktie Ausschüttung. Damit ist IVU hinsichtlich Dividendenrendite als auch cash bereinigtem KGV nach wie vor einer der günstigsten deutschen Nebenwerte. Für ein Unternehmen in einem Wachstumsmarkt weiterhin eine sehr attraktive Bewertung. Die anderen Depotwerte werden erst später ihre Zahlen melden. Dazu äußere ich mich dann wenn es soweit ist.

In der Statistiktabelle sind in den einzelnen Spalten immer die fünf günstigsten Bewertungen rot markiert. Geordnet habe ich die Werte dieses Mal nach dem cashbereinigten KGV für das kommende Geschäftsjahr. 



Kleine Info am Rande ... der Gesamtmarkt hat sich perfekt so aufgelöst wie ich es im letzten Update als eine der zwei Möglichkeiten dargestellt hatte. Schon erstaunlich wie ähnlich sich die Wochenkerzen im S&P und Dow Jones gegenüber dem Bild im Februar verhalten haben. Die eindrucksvolle Wochenkerze vor zwei Wochen war ein entsprechend stark bullishes Signal. Daher habe ich auch meine Short-Scheine in den Tagen danach wieder deutlich abgebaut. Die nächsten Tage stellt sich die Frage, wie ich die 10% Cashquote investiere, die sich durch den Verkauf von RIB ergeben hat.


Grüße


Kommentare:

  1. Hallo Kat,

    in deinem Wiki "Katjuscha Research spekulativ" hast du bisher immer eine sehr hohe Cash-Quote. Bleibt das in Zukunft so? Oder werden in Zukunft größere Gewichtungen vorgenommen?

    VG
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Hey Katjuscha,
    Danke für den Blogeintrag. Kleine Anmerkung am Rande: DivRendite bei FPH dürfte nicht mehr bei 0,0% liegen. Ausschüttung fürs letzte Jahr 8ct/Aktie. Für dieses Jahr evtl. schon 10ct. Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Übersicht!

    Grüße aus dem Norden!

    OneLife

    AntwortenLöschen