Sonntag, 28. September 2014

Wochenend-Update KW39


Wikifolio „katjuscha research spekulativ“ investierbar

Vor zwei Wochen ging nun auch mein zweites wikifolio (ISIN: DE000LS9CZX0) in den Status „investierbar“ über. Noch bin ich allerdings dabei, die Positionen aufzubauen und eine grundsätzliche Strategie auszuloten. Da am Gesamtmarkt noch keine Richtungsentscheidung für die kommenden 2-3 Monate gefallen ist, wird das Pulver bisher noch weitestgehend trocken gehalten. Solange der Dax über 9350 Punkten notiert, geh ich aber grundsätzlich weiter von steigenden Kursen aus. Beim S&P500 stellt die 1950er Marke eine ähnliche Unterstützung im kurz/mittelfristigen Zeitfenster dar. In diesem wikifolio werde ich aber auch einzelne Positionen hoch (20-30%) gewichten und auch intraday handeln. In zwei Wochen werde ich dann sicherlich mehr zur Strategie und den einzelnen Trades sagen können. Bisher lief es gelinde gesagt suboptimal. Das hat aber auch den Vorteil bis zum high watermark noch voll an möglichen Kurssteigerungen ohne Performencegebühr zu partizipieren. Immer positiv denken. :)
Ich bin in diesem wikifolio übrigens bereits selbst investiert und werde den "real money" Status in Kürze erhalten.

Im wikifolio „Aktientrading“ bin ich nun zu 99% investiert, davon wurde wie angekündigt eine Shortposition von etwa 4,5% auf Dax und S&P als Depotabsicherung aufgebaut. Leider kamen in den letzten zwei Tagen die beiden Schwergewichte RIB Software und BVB unter Druck. Die Aktie von Borussia Dortmund reagiert leider immer noch auf minimalste sportliche Krisen. Ich geh weiter davon aus, dass sich das mittelfristig ändert und Kurse von 4,3-4,5 € klare Kaufkurse sind. Mehr dazu hatte ich ja schon im letzten Update geschrieben. RIB Software dürfte aus charttechnischen Gründen unter Druck gekommen sein, nachdem man unten aus den Bollingern fiel und der kurzfristige Abwärtstrend nicht gebrochen werden konnte. Ein Test der 10 € Marke ist durchaus nochmal auf der Agenda. Für mich aber kein Grund jetzt die Flinte ins Korn zu werfen, da ich ab den Q3-Zahlen in einem Monat mit stetig guten News von der Datenfront rechne. Die sehr gute Auftragslage wird sich erst mit der Veröffentlichung der Q3+Q4 Daten im Umsatz und Gewinn widerspiegeln. Auch für 2015 geht der Vorstand von starkem Wachstum aus.

Auf der anderen Seite hat zuletzt die Kursentwicklung bei Muehlhan, Ecotel, IVU und GFT überzeugt, auch an schwachen Tagen im Dax. Muehlhan hat seine Jahresgewinnprognose nun erhöht. Die Ebit Prognose wurde von 3,5-6,5 Mio € auf 5,0-7,0 Mio € heraufgesetzt, wobei der Vorstand schon durchklingen ließ, dass selbst diese Spanne wohl eher am oberen Rand getroffen wird. Bei GFT und IVU gab es keine kursrelevanten News, aber offensichtlich scheint sich die Unterbewertung und Perspektive der Unternehmen nun nach und nach rumzusprechen. Beide Aktien befinden sich weiterhin in soliden Aufwärtstrends. GFT kündigte heute an, sich im kommenden Jahr in eine europäische Aktiengesellschaft (SE) umwandeln zu wollen. Man wird die Vorteile den Aktionären noch schmackhaft machen müssen. Die Hauptversammlung soll dann im Frühjahr darüber entscheiden.
Unzufrieden bin ich mit der Kursentwicklung der kleineren Depotwerte Steico, Fabasoft und Technotrans. Allerdings ist das bei Nebenwerten im Spätsommer nicht ungewöhnlich. Ein Verkauf kommt unter aktuellen Informationsstand bei diesen niedrigen Kursen nicht in Frage. Ich geh auch hier davon aus, dass die Q3 Zahlen im November bei diesen drei Werten überzeugen werden. Der ein oder andere Anleger verliert in unruhigen und nachrichtenlosen Zeiten oft die Geduld, was sich bei solchen illiquiden Werten auch mal zeitweise in sinkenden Kursen niederschlagen kann. Fundamental erwarte ich vor allem bei Technotrans deutlich steigende Gewinne, während bei Steico aufgrund der Investitionsphase Sonderfaktoren eine Rolle spielen, jedoch Kennzahlen wie EV/Ebitda weiter für eine klare Unterbewertung sprechen.

Zeitweise habe ich versucht mit einem Derivat auf Leoni in kleinem Umfang zu traden, leider nicht von Erfolg gekrönt, auch wenn ich durch einen Nachkauf fast zu Tiefskursen die Verluste in Grenzen halten konnte. Leoni bleibt bei mir auf der Watchlist, da ich trotz konjunktureller Risiken in einigen Regionen das Unternehmen für klar unterbewertet halte. Kurzfristig belasten jedoch noch die Unsicherheiten in der Branche, sowie die charttechnisch angeschlagene Situation, wobei man fast lehrbuchhaft bei 41 € (Hochs der Jahre 2011/12) das aktuelle Verlaufstief ausbildete. Weitere Trades zur Aktie werde ich jedoch wahrscheinlich auf das wikifolio „spekulativ“ beschränken. Auch andere Dax- und MDax Werte sind gerade auf meine Watchlist gekommen, die ich dann mit entsprechenden Derivaten (auch short) traden möchte. 

Insgesamt fühle ich mich im wikifolio „Aktientrading“ jetzt sehr gut aufgestellt, um von einer möglichen Jahresendrallye zu profitieren, aber im Falle fallender Kurse gut abgesichert zu sein. Während einige Werte neue Kaufsignale durch neue Hochs generierten, sind 2-3 andere Schwergewichte derzeit noch in der Korrekturphase, die aber spätestens Anfang November abgeschlossen sein sollten. Ich rechne im November bei meinem wikifolio mit Kursen von 150 € und höher, da im Normalfall mein Nebenwertedepot im November/Dezember immer seine besten Zeiten erlebt, was mit den Quartalszahlen, dem meist bestätigten Ausblick und dem Eigenkapitalforum zu tun hat. Da auch die Entwicklung des Euro/Dollar-Kurses einigen meiner Aktienwerte entgegenkommt, man aber als Nebenwert schwerlich von abgezogenen Investorengeldern aus Übersee betroffen ist, sollte auch diese Währungskomponente dem wikifolio gut tun.

Hinsichtlich des Gesamtmarktes möchte ich noch ein Interview von Ende Juli mit Robert Halvar und Dirk Müller beim DAF verlinken. Es kam unter dem Einfluss der Ukrainekrise auf deren Höhepunkt zustande, aber inhaltlich kann ich mich den beiden Herren auch heute noch vollumfänglich anschließen. Die dort gemachten Aussagen und Empfehlungen entsprechen weitestgehend auch meiner Strategie und Erwartung. Der bei anderen Gelegenheiten oftmals etwas populistisch, übertrieben argumentierende Müller kommt mit einem realistischen Optimisten (oder optimistischen Realisten) wie Halvar dann doch immer etwas runter, so dass sich so eine Runde immer gut ergänzt.

https://www.youtube.com/watch?v=hq8Pjg9ip1g

katjuscha

Kommentare:

  1. warum verhält sich das wikifolio in letzter zeit einfach nur noch wie ein indexzertifikat auf den dax ?

    AntwortenLöschen
  2. wie viele Aktien kennst Du denn, die nicht gefallen sind?
    Gruß, Thomas

    AntwortenLöschen