Freitag, 17. Januar 2014

Charttechnische Kaufsignale bei Compugroup, Francotyp Postalia und IVU Traffic

Compugroup hat jetzt im vierten Versuch die 20 € Marke geknackt. Zusätzlich war das auch das bisherige Allzeithoch aus dem Jahr 2007. Es ist also auch im ultralangfristigen Aspekt ein starkes Kaufsignal, egal ob der Kurs jetzt noch ein paar Tage oder Wochen bei 20-22 € dümpelt. Als eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa war Compugroup im 1.Halbjahr 2013 negativ von Problemen im US Geschäft betroffen, scheint aber mit dem 3.Quartal die Wende geschafft zu haben. Kürzlich gab man zwei Übernahmen mit einem Gesamtumsatz von rund 20 Mio € bekannt. Damit sollte man im Jahr 2014 auf einen Konzernumsatz von über 500 Mio € bei einer Ebitda Marge von 24-25% kommen. Die Marktkapitalisierung von 1,1 Mrd € stellt
im Softwarebereich eine niedrige Bewertung dar, insbesondere gegenüber vergleichbaren US Unternehmen. Auch im TecDax hat man als konjunkturunabhängiges Unternehmen eine ähnliche EV/EBitda Kennzahlen wie beispielsweise stark konjunkturabhängige Werte wie Bechtle oder Nemetschek. Somit dürfte der Kurs noch einiges Nachholpotenzial gegenüber anderen TecDax Werten und Softwareaktien aus dem Gesundheitsbereich haben.


Bei Francotyp Postalia hat sich ebenfalls ein neues Jahreshoch ergeben. Die Konsolidierung der letzten Monate erinnert an die Konsolidierung im Sommer. Das Unternehmen profitiert von der aufkommenden De Mail Fantasie und den enorm starken Skaleneffekten. So will man im Jahr 2015 bei nur um 10 Mio € auf 178 Mio e steigenden Umsatz das Ebitda bereits von 22 Mio € auf 30 Mio € steigern. Die aktuellen charttechnischen Kaufsignale lassen einen Kursanstieg auf 5,5-5,7 € in dieser Welle erwarten. Ende Februar wird FP seine 2013er Konzernzahlen veröffentlichen. Man darf davon ausgehen, dass man die Prognosen von 9 Mio € Ebit deutlich überbieten und auch einen positiven Ausblick auf das Jahr 2014 geben wird.


Ebenso ausgebrochen ist der Kurs von IVU Traffic. Die neuen Hochs über dem bisherigen Verlaufshoch von 2,27 € bedeuten kurz- und langfristig klare Kaufsignale. IVU löst sich damit auch deutlich von der 2 € Marke, die 10 Jahre lang eine obere Begrenzung darstellte. Fundamental ist man mit KGV14 von etwa 12 bewertet, hat einen Rekordauftragsbestand zu verzeichnen. IVU ist dabei weitaus günstiger bewertet als der größere Branchenkollege Init.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen