Dienstag, 19. November 2013

Ecotel – voraussehbar starker Gewinn- und Kursanstieg



Kurs 6,28 € (Stand: Xetra Schlusskurs 18.11.2013)
Marktkapitalisierung 22,6 Mio €

Vorsicht! Sehr illiquide Aktie. Streng limitieren!

Ich möchte euch heute die Ecotel AG ans Investorenherz legen. Die Aktie hat auf meiner immerhin mehr als 50 deutsche Nebenwerte umfassenden Watchlist in diversen Kategorien die günstigsten Kennzahlen für das kommende Jahr.

KBV = 0,96
KUV = 0,24
KGV = 9,1
KCV = 3,0

Woran liegt es also, dass die Aktie in den letzten 12 Monaten nicht mit der Performence des Tecdax oder des Telekomsektors mithalten konnte?

Aus meiner Sicht hat der Markt die Investitionen für den Großauftrag, der für die Allianz AG abgewickelt wird, noch nicht richtig verstanden und in die Bewertungsanalyse überführt. Diese Investitionen führten nicht nur zu 5 Mio zusätzlichen Cashaufwand aus Investitionstätigkeit, der dazu führte, dass Ecotel nun wieder temporär eine kleine Nettoverschuldung von fast 3 Mio € ausweist, sondern auch zu zusätzlichen Kosten, die den operativen Gewinn schmälerten und das KGV13 mit etwa 13-14 noch nicht sonderlich attraktiv wirken ließ. Zudem befand und befindet sich das Unternehmen noch in einer Umstrukturierungsphase im Kerngeschäft, wo man niedrig margige Umsätze planmäßig aussortiert und deshalb der Konzernumsatz ebenso planmäßig in diesem Jahr fällt. Umsatzrückgang animiert auf den ersten Blick natürlich nicht dazu, die Aktie zwingend kaufen zu müssen, aber wie gesagt sollte man etwas genauer hinschauen! Zudem wächst das B2B Geschäft im mittleren einstelligen Bereich.
Laut Vorstand beginnt nun mit Q4/2013 die Abarbeitung dieses Allianz Großauftrags, der sich bis Ende 2015 erstrecken wird und der einen entsprechenden Rückfluss der Investitionen und weit darüber hinaus bringen wird. Rechnet man die wegfallenden Anlaufkosten aus der GUV noch heraus, lässt sich bereits erahnen wie stark die Gewinne und vor allem Cashflows in den kommenden Quartalen steigen werden.
Trotz der aussortierten niedrig margigen Umsätze und der Investitionen wird Ecotel das Jahr 2013 bei Umsatz und Ebitda am oberen Rand der Vorstandsprognosen beenden. Der Allianzauftrag soll bis 2015 den Konzernumsatz auf rund 95 Mio steigen lassen. Dazu sollen weitere 5 Mio € organisches Wachstum vor allem aus dem B2B Bereich kommen, so dass der Vorstand das Umsatzziel auf 100 Mio € für das Jahr 2015 setzt.
Noch interessanter ist aber die Kostenstruktur des Unternehmens, die eine Ebitda-Marge von 10% ermöglichen würde, was auch dem offiziellen Ziel des Vorstands entspricht. Unterm Strich kann somit im Jahr 2015 ein EPS von knapp 1 € pro Aktie erzielt werden, zumal Ecotel schon Ende 2014 wieder netto schuldenfrei sein dürfte. Etwas höhere Minderheitenanteile sind bereits einkalkuliert.
Aber wir müssen nicht so weit in die Ferne schweifen. Auch für das kommende Geschäftsjahr 2014 ist Ecotel mit einem EV/Ebitda von nur 2,7 und einem KCV von knapp 3,0 sehr günstig bewertet. Man muss zwar hier immer die Minderheitenanteile bedenken, aber mit einem KGV unter 9 und einer dann astreinen Bilanzstruktur ist man ein Toppick fürs kommende Jahr.  Noch eindrucksvoller wird das Ganze bei der Betrachtung des Cashflows, der operativ schon in diesem Jahr bei etwa 6 Mio € liegen wird, aber durch die hohen Vorlauffinanzierungen des Allianzauftrags im FreeCashflow noch nicht ankommt. Im kommenden Jahr dürfte der FreeCashflow aber dann deutlich über dem Überschuss liegen. Deshalb gehe ich auch davon aus, dass Ecotel im nächsten Jahr die Dividendenausschüttungen wieder aufnehmen wird und da durchaus großzügig sein könnte, wie es für Telekomwerte üblich ist. Ich geh aber fürs kommende Jahr erst einmal von 0,22 € pro Aktie (also Ausschüttungsquote von 30-35%) aus.


Bitte überprüft meine Angaben kritisch! Ich werde hier niemanden in diese relativ marktenge Aktie drängen. Einen genauen Blick ist Ecotel aber allemal wert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen